Menü

Suche

Zucker im Maischberger-Talk

Gastgeberin Sandra Maischberger will am 25.5.2016 ab 22:45 Uhr in der ARD unter dem Titel „Süße Droge Zucker“ der Frage nachgehen, ob die Lebensmittelindustrie Verbraucher süchtig macht.

Die Behauptung, Zucker sei eine Droge, beschädigt das Ansehen eines ganzen Wirtschaftszweigs.  Zucker ist keine Droge, sondern ein bewährtes Lebensmittel und traditionell Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Zucker macht weder krank noch dick und ganz sicher nicht süchtig.

Die Dämonisierung von Zucker ist nicht nur falsch, sondern letztlich unverantwortlich. Denn sie verstellt den Blick auf die vielfältigen Einflussfaktoren für die Entstehung von Zivilisationskrankheiten und damit zugleich auf die Chancen, diesen  vorzubeugen und sie einzudämmen. Über diese wird weltweit geforscht, manchmal auch spekuliert und oft leidenschaftlich gestritten. Nach allem, was die heutige Studienlage hergibt, haben zum Beispiel Stress, Schlafmangel, die Gene und natürlich der Lebensstil insgesamt, also auch mangelnde Bewegung, auf die Entstehung von Übergewicht Einfluss. Zucker hingegen macht per se nicht dick, letztlich entscheidet die persönliche Energiebilanz. Übergewichtig wird, wer über einen längeren Zeitraum mehr Energie zu sich nimmt, als er verbraucht. Entscheidend ist daher, dass Menschen bewusster darauf achten, ihre Energiebilanz im Lot zu halten.

Die gesellschaftliche Debatte darüber, wie Zivilisationskrankheiten vorgebeugt werden kann, ist notwendig. Sie muss aber mit Blick auf die tatsächlichen Ursachen geführt werden. Die deutsche Zuckerwirtschaft möchte zu einer Versachlichung dieser Debatte beitragen und den Dialog mit der Öffentlichkeit führen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse.

In unserer Rubrik Gesundheit/ Zucker und Ernährung haben wir relevante Fakten mit Verweis auf wissenschaftliche Studien für Sie zusammengestellt.