Menü

Suche

Süße Fragezeichen

22.09.2015

Eine aktuelle Umfrage der Initiative „Schmeckt Richtig!“ fördert Wissenslücken beim Thema Zucker zutage – vor allem bei der jüngeren Generation: Jeder dritte Befragte unter 30 Jahren weiß nicht, dass Zucker ein Naturprodukt ist. Gerade jetzt kann man sich davon vielerorts auf den heimischen Feldern überzeugen. Denn in diesen Tagen beginnt in rund 30.000 Betrieben in Deutschland die Zuckerrübenernte.

Seit über 200 Jahren werden in Deutschland Zuckerrüben angebaut und in aktuell 20 Zuckerfabriken zu Zucker verarbeitet. Quer durch alle Altersgruppen wird er von den Deutschen geschätzt, wie eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact belegt. Rund 70 Prozent der Befragten sehen in Süßstoffen keine Alternative zum Zucker. „Zucker gehört zu unserer Alltagskultur einfach dazu. Das belegt das hohe Vertrauen in unseren Zucker“, betont Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker.

Obwohl Zucker ganz selbstverständlich zum täglichen Leben dazu gehört, mangelt es augenscheinlich am Wissen rund um das Lebensmittel. Vor allem den Jüngeren scheint laut Umfrage die natürliche Herkunft des Zuckers oft nicht bewusst zu sein. Demnach hält ein Drittel (33,7 Prozent) der Unter-Dreißigjährigen Zucker nicht für ein Naturprodukt.

Außerdem weiß nur die Hälfte der Befragten (54,2 Prozent), dass der Großteil des hier verkauften und in Lebensmitteln verarbeiteten Zuckers von heimischen Feldern stammt. Jeder Dritte glaubt hingegen, dass Zucker aus Südamerika oder Asien importiert wird. Grund genug, um über Zucker aufzuklären. Schließlich gehört er traditionell zum täglichen Kochen und Backen dazu und ist fester Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Zum Bildmaterial

Download Pressemitteilung: Süße Fragezeichen