Menü

Suche

Konfitüren sind vielseitig einsetzbar

Konfitüren und Gelees versüßen jeden Speiseplan und zaubern das ganze Jahr über Sommerlaune auf den Teller. Je nach Vorliebe können saisonale Früchte zu klassischer Konfitüre oder zu kreativen Mischungen verarbeitet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Von der Kombination verschiedener Obstsorten bis zur besonderen Note durch Zugabe von Gewürzen, Nüssen oder einem Schluck Rum ist alles möglich.

Konfitüren auf dem Mittagstisch

Doch Konfitüren schmecken nicht nur auf dem Frühstücksbrötchen – von der Vorspeise bis zum Dessert lassen sich damit Gerichte verfeinern. So passt Orangemarmelade perfekt zu Ente und Johannisbeergelee gibt dem Wild eine raffinierte Note. Auch bekannte Klassiker versüßen den Mittagstisch: Rotkohl mit einem Esslöffel Pflaumenmus oder warmer Camembert mit Sauerkirschkonfitüre sind eine Gaumenfreude. Würzige Chutneys und süß-sauer eingelegtes Gemüse sind ideale Beilagen, aber auch pur einfach köstlich. Für den leichten Genuss passt selbstgemachte Konfitüre gut zu Joghurt.

Kreativität muss nicht lange dauern

Konfitüre kann man auch gut zwischendurch einkochen. Speziell kleinere Mengen lassen Spielraum für neue Experimente: Warum nicht einmal mit Pfeffer, Zitronenmelisse oder Chili würzen? Oder etwas Zartbitterschokolade dazugeben? Mit nur einem Kilo Erdbeeren und Gelierzucker und etwa einer Stunde Zeitaufwand lassen sich circa sechs Gläser füllen. Alternativ püriert man die gewaschenen Früchte und mischt sie mit speziellem Gelierzucker zum Kaltanrühren. Gut verschlossen halten sich diese Mischungen etwa zwei Wochen im Kühlschrank.

Zuckerkunde für Konfitüre

Früher wurde zum Einmachen ausschließlich normaler Haushaltszucker verwendet. Heute erleichtert Gelierzucker das Einkochen von Früchten. Gelierzucker 1:1 besteht aus Zucker, natürlichem Fruchtpektin und reiner Zitronensäure. Er enthält keine Konservierungsstoffe, denn der enthaltene Zucker macht die Konfitüre auf natürliche Weise haltbar. Mit 1 kg Gelierzucker können 1 kg Früchte verarbeitet werden. Gelierzucker 2:1 und 3:1 eignen sich für reife, süßere Früchte. Hier kommen auf 1 kg Früchte nur 500 g bzw. 330 g Gelierzucker. Wegen der geringeren Zuckermenge enthalten diese Konfitüren zusätzlich Konservierungsstoffe, dafür schmecken sie besonders fruchtig.